Skip to content

Tapering und Carboloading

2. Oktober 2011


Diese und auch die nächste Trainigswoche ist Tapering für den München Marathon angesagt. Unter Tapering versteht man die Reduktion des Trainingsumfang ein bis zwei Wochen vor dem Wettkampf, um am entscheidenden Tag perfekt erholt am Start zu stehen. Eine komplette Trainingspause um die nötige Regeneration zu erreichen, wäre allerdings auch falsch, da der Körper dann in den Ruhemodus schaltet und auch am Wettkampftag nicht aufwacht. Daher ist die Empfehlung fürs Tapering, nur die Umfänge zu reduzieren, die Anzahl der Einheit und auch die Intensität sollte aber beibehalten werden. Mehr Infos zum Tapering findet ihr zum Beispiel hier.
Mit der ungewohnten Freizeit, dem Gefühl viel zu wenig zu trainieren und der steigenden Anspannung vor dem Wettkampf, heißt es, dass manche Athleten in dieser Phase unausstehlich werden, was auch den Spruch auf dem Shirt oben erklärt 🙂 Ich kann das bisher aber nicht bestätigen 🙂

Nach den Tapering Vorgaben habe ich diese Woche dann auch die Umfänge reduziert und der lange Lauf heute ging nur über 17 Kilometer. Außerdem war ich in dieser Woche auch mal wieder Schwimmen und locker Radfahren. Endlich mal wieder Abwechlsung nach den vielen Laufeinheiten der letzten Wochen. Insgesamt hab ichs diese Woche damit nicht mal auf 40 Laufkilometer gebracht.

In der nächsten und gleichzeitig letzten Woche vor München, wird der Umfang dann noch weiter reduziert. Der längste Lauf im Trainingsplan geht nächste Woche gerade mal über 8 km. Außerdem habe ich für nächste Woche nochmal zwei Massagen eingeplant, um wirklich in Bestform am Start zu stehen.

Mit dem Tapering geht ab nächster Woche auch das Carboloading einher. Das Ziel des Carboloading ist es, die Energiespeicher der Muskeln (Glykogenspeicher in Leber und Muskulatur) am Wettkampftag zu 100% gefüllt zu haben, damit der Körper unter der Belastung aus dem Vollen schöpfen kann. Erreicht wird das ganze dadurch, dass etwa 7 Tage vor dem Wettkampf eine letzte intensive Einiheit ansteht um die Speicher weitestgehend zu leeren. Bei mir war das mein heutiger langer Lauf. Anschließend wird dann im Laufe der Woche von kohlenhydratarmer Nahrung kontinuierlich auf kohlenhydratreiche Nahrung gesteigert, um die Speicher wieder komplett aufzutanken. Das ganze findet am Abend vor dem Wettkampf, auf der beliebten Nudelparty mit anderen Athleten seinen Höhepunkt. Mehr Infos zum Carboloading gibts hier.

So, heute war viel Theorie dabei, aber ich hoffe es war trotzdem interessant. Ansonsten sind die Vorbereitungen für München getroffen: Hotel ist gebucht, Wettkampf Outfit ist im Druck und der Plan für die After Marathon Party auf Häusner Kerwa steht auch. Mein erster Marathon kann also kommen !

Advertisements
One Comment leave one →

Trackbacks

  1. Countdown « Road to Roth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: