Skip to content

Final Countdown

19. Juni 2014

Nur noch 10 Tage bis ich genau das erleben darf, was Ihr im Video seht. Das Video gibt wie ich finde einen ganz guten Einblick, wie so ein Ironman Tag abläuft. Die Vorfreude ist riesig und die Nervosität steigt auch so langsam. Ich fühl mich im Moment richtig gut und habe meine Hausaufgaben in der Vorbereitung seit Oktober gemacht. Was das Video nämlich nicht zeigt, sind die unzählbaren Stunden, die man zuvor schwitzt oder auch die vielen Entbehrungen die man in Kauf nimmt, um dann beim Ironman am Start zu stehen.

Bei mir waren es in den letzten 9 Monaten 364 Trainingsstunden, die ich auf mich genommen habe um am 29. Juni in Topform beim Ironman Nizza am Start zu stehen. Das sind etwa 10 Stunden mehr als ich 2012 vor der Challenge Roth trainiert habe.

Im Detail bin ich 91, 34 Kilometer geschwommen (Roth 2012: 99,6 km) was ausreichen sollte, um im Mittelmeer in Nizza nicht unter zu gehen und eine vernünftige Zeit über die 3,8 Kilometer hinzulegen. Im Winter lief das Training natürlich ausschließlich im Hallenbad ab. In den letzten Wochen war ich dann aber häufiger im Freibad und gelegentlich auch mit Neo im Baggersee.

MTB im Dezember 2013

MTB im Dezember 2013

 

Am Rad habe ich im Vergleich zu Roth beinahe gleich viel Kilometer abgespult, so dass Stand jetzt 3928 Radkilometer im Trainingstagebuch stehen. Hier gings im Herbst los mit vielen Mountain Bike Ausfahrten, ehe dann Im Frühjahr die beiden Trainingslager in Mallorca und Südtirol anstanden. Der Schwerpunkt lag aufgrund der bergigen Strecke in Nizza natürlich darauf, die Berge möglichst effizient hoch zu kommen. So bin ich am Rad auch auf gut 27.000 Höhenmeter gekommen.

Zu guter Letzt noch die Zahlen zum Laufen: Da ich wusste, dass ich hier das größte Potential habe, wollte ich mich besonders aufs Laufen konzentrieren und auch den Umfang erhöhen. Insgesamt bin ich mit häufigen und auch langen Läufen auf 1067 Kilometer (Roth 2012: 880 km)gekommen, die ich in den letzten 9 Monaten gelaufen bin. Das ist sogar noch etwas weiter als die Strecke von hier nach Nizza 🙂 Gefühlt bin ich läuferisch dieses Jahr auch um einiges stärker, aber so richtig wird sich das erst in 10 Tagen zeigen, wenn ich alles raus lassen kann.

 

Am Dienstag steht die Abreise nach Nizza an und ich werde die Zeit vor dem Wettkampf nutzen um mich zu akklimatisieren und vor allem noch einige Schwimmeinheiten im Meer zu absolvieren, da das für mich immer noch Neuland ist.

Ich werde mich dann in den letzten Tagen nochmal direkt aus Nizza melden. Bis dahin !

 

Advertisements
One Comment leave one →
  1. danilo kubitza permalink
    23. Juni 2014 16:11

    Wir drücken dir alle Daumen die wir haben, genau 6 Stück. Das alles so verläuft wie du dir es wünscht. TOI,TOI, TOI:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: